D e r   j a g d l i c h e   I r i s h  R e d  S e t t e r

Er hat sich aus Stöberhunden entwickelt, die zur Netzjagd benutzt wurden, indem man sie zum Haltmachen vor aufgespürtem Wild dressierte.

Die ersten Erwähnungen des Irish Red Setters findet man in der Literatur zu Anfang des 19. Jahrhunderts.

Der jagdliche Irish Red Setter ist schnell und energisch im Feld und arbeitet mit bestem Stil. Er ist ein Hund, mit dem man auf alle Wildarten jagen kann.

Die besten jagdlichen Stämme kommen auch in der heutigen Zeit noch aus Irland. Hier wurden und werden die jagdlichen Qualitäten noch sehr geschätzt.

Zwinger wie "MOANRUAD" haben die jagdlichen Eigenschaften des roten Setters in die ganze Welt getragen.

Auch in Deutschland bemüht man sich um die Förderung des Roten als Jagdhund. Es werden im Frühjahr Jugend-, Einzel- und Paarsuchen auf Rebhühner und Fasanen abgehalten. Und auch im Herbst bei den Feldjagdsuchen mit Apportieren oder bei den Herbstprüfungen (mit Schleppen- und Wasserarbeit) zeigt uns der rote Setter seine Leistungsvielfalt.

Prädestiniert aber ist er für die Arbeit im Frühjahr, also für die Arbeit vor dem Schuss.

Für interessierte "Neulinge" werden von unserem Club jedes Jahr Trainingstage angeboten, bei denen man unter Gleichgesinnten viele Erfahrungen sammeln kann.

Der Irish Red Setter aus Leistungslinien ist ein voll einsetzbarer Jagd- und Suchenhund !

A n d r e a s J o c k w i g

Obmann für das Prüfungswesen

zurück